Schwarzer Terrier in Not e.V.

Eine neue Chance für in Not geratene Schwarze Russische Terrier

Balou

Die ausführliche Beschreibung steht unter "Notfälle" - "Balou" 

Balou ist seit 04.12.2018 auf unserer Pflegestelle untergebracht und sucht nun von dort aus sein neues Zuhause. Lassen sie sich nicht von einer evtl Entfernung abschrecken, wir sind flexibel.  

06.12.2018

Balou bringt ein paar, bisher kleine, Baustellen mit. 

Er ist wirklich klein und eigentlich handlich mit 68 cm, allerdings hat er nicht das ursprünglich angegebene Gewicht von leichten 42 Kilo sondern wiegt aktuell 46 Kilo und optisch gleicht er eher einem kleinem Wal und ist damit von sportlich weit entfernt. Das sind natürlich etliche Kilo´s zuviel, vorallem für die Gelenke, die jetzt abgearbeitet werden müßen. Aber da Balou kein wirklich guter Fresser ist denke ich werden wir das Gewichtsproblem relativ rasch in die richtige Richtung korrigieren können.

Das tägliche ausgiebige Gassigehen strengt ihn noch an und hinterher hat er sich ein Ruhepäuschen verdient.

Heute Nachmittag ist Tierarztbesuch angesagt da er streng riecht und sich häufig am After leckt und Schlitten fährt. Daher vermuten wir einfach mal verstopfte Analdrüsen und werden berichten.  

07.12.2018

Der Tierarztbesuch gestern ergab tatsächlich beidseitig entzündete Analdrüsen als Diagnose. Mit Maulkorb hat Balou die schmerzhafte Behandlung prima gemeistert, auch ist er problemlos und selbstständig auf den Behandlungstisch gesprungen. Hätte ich ihm gar nicht zugetraut so hoch und vorallem freiwillig. Er bekommt nun für die nächsten Tage Antibiotika und Schmerzmittel und in einer Woche kommen wir zur Kontrolle. Da können wir das Gewicht auch gleich kontrollieren und wir haben festgestellt die Tierarztwaage stimmt mit der Fressnapfwaage überein und er wiegt tatsächlich 46,0 Kilo.

13.12.2018

Die Kontrolle beim Tierarzt war positiv, die Entzündung ist abgeklungen und somit ist die Behandlung abgeschlossen. Die Gewichtskontrolle zeigte keine große Ausbeute was daran liegen könnte dass Balou seine Antibiotika nur mit Nassfutter fressen wollte und auch da sehr erfinderisch war möglichst viel Nassfutter zu bekommen. Nun bekommt er Futter welches fettreduziert ist. In ca. 1 Woche werden wir das Gewicht erneut kontrollieren und hoffen auf mehr Gewichtsverlust wie die jetzigen 400 Gramm in 1 Woche.  

15.12.2018

Wir waren gestern beim Hundetrainer, Einzelstunde ....... die Einschätzung war gar nicht so schlecht wie erwartet und die Baustelle "Leinenpöbeln" bzw "Hunde mobben" ist mit etwas Übung und absoluter Konsequenz relativ leicht in den Griff zu bekommen. Sogar der sich direkt anschliessende Hundekontakt, natürlich zur Vorsicht mit Maulkorb, war ziemlich entspannt. 

Balou sein Grundproblem besteht darin dass er sein bisheriges Leben selbst bestimmt hat was und wen er bewacht  / beschützt / als sein Eigentum erklärt. Er hatte bisher keinen "Führer" sondern hat selbst geführt. Das ist purer Stress für seine Seele und machte aus ihm einen sehr besorgten Hund. Das führte dazu dass er die Verantwortung übernimmt, in seinen Augen alles selber regeln muss. Er schirmt seine Menschen ab, vorallem gegen andere Hunde, kontrolliert gerne alles und jeden. Zur Not gegenüber anderen Hunden auch mit den Zähnen. Daher trägt Balou anfangs Maulkorb, er kennt den und kommt damit super zurecht.

Wenn man Balou durch sicheres und bestimmtes Auftreten, klare Körpersprache und absolute Konsequenz ohne Härte diese Führung abnimmt und er dem Menschen vertraut läßt er sich bereits nach kurzer Zeit relativ einfach führen, und das fast ohne Worte. Da braucht man keine Kraft dafür, nur Verständnis und Hundeerfahrung. Es klappt natürlich nicht auf Anhieb und benötigt regelmäßiges Training.

Balou wird nie ein "einfacher" Hund werden der einfach so easy nebenher läuft, er ist zu reizarm aufgewachsen und fällt bei zuviel Reiz gerne in alte Muster zurück. Daher der Wunsch nach einem ländlichen Zuhause ohne ständigen (wechselnden) Hundekontakt. Hat er seine Kollegen kennen gelernt klappt es auch ohne Theater.  

Wir arbeiten weiter mit Balou um ihm sein Leben zu vereinfachen und berichten weiter über seine Entwicklung.

24.12.2018

Wie versprochen waren wir heute zur Gewichtskontrolle und nennen es angesichts des Datums "Weihnachtswiegen" und können stolz einen Gewichtsverlust von 2,2 Kilo innerhalb knapp 3 Wochen vermelden. Nun liegen wir bei 43,8 Kilo. Ich denke es wird in der nächsten Zeit noch etwas weniger werden .... die nächste Gewichtskontrolle erfolgt am 07.01.2019, da wird Balou beim Tierarzt von seinem Zahnstein befreit. 

Aber bereits am 03.01.2019 haben wir unsere nächste Trainerstunde und wir sind fleissig am üben damit wir dann zeitnah ab dem 12.01.2019 an dem Kurs "Hundebegegnungen" teilnehmen können / dürfen. Wir freuen uns darauf, aber noch mehr würden wir uns über das passende Zuhause freuen das mit Balou ebensolche Aktivitäten unternimmt, vorallem weil es die Zusammengehörigkeit stärkt.

 08.01.2019

Gestern ging es Balou an die Zähne, die strahlen nun wieder .... im Zuge dessen haben wir gleichzeitig ein Blutbild anfertigen lassen welches einwandfreie Werte zeigt. Das Gewicht ist etwas gesunken, wenn auch nicht so viel wie bisher, aber er soll ja nicht hungern während er stetig abnimmt. Gestern waren noch 43,2 Kilo auf der Anzeige sichtbar, das heißt wir haben bereits 2,8 Kilo geschafft. Es wird allerdings ein anderes Ziel angepeilt da er doch noch sehr mopsig ist, aber das bekommen wir hin.

Am Samstag beginnt der Kurs "Hundebegegnungen" und wir sind schon sehr gespannt was uns erwartet und wie lernfähig wir beide sind. Wir werden berichten. 

13.01.2019

Am Samstag war der erste von 4 Teilen des Kurses "Hundebegegnungen" mit insgesamt 6 Teilnehmern .... mit gemischten Gefühlen sind wir ausgestiegen, kurze Einweisung der Trainerin, Hunde aus dem Auto und los ging es. Balou vorsichtshalber mit seinem gewohnten Maulkorb und normaler Leine. Er war perplex dass es dort noch 5 weitere Hunde gab und er machte ..... nix ..... ausser schauen und denken. Die Übung bestand erstmal nur daraus dem Hund zu zeigen dass Mensch nach vorne alles regelt und er das nicht tun muss bzw nicht darf. Das ist nämlich der Knackpunkt an der Geschichte und Balou sein Grundproblem. Hat er gemerkt dass die anderen Hunde nichts von seinem Besitzer/in wollen ist er relativ entspannt. Dazu muss der Mensch allerdings klar und konsequent kommunizieren, das geht bei uns ohne Worte nur über Körpersprache, aber da er sowieso schlecht hört ist das eher positiv zu bewerten.

Es ist also eine reine Übungssache um das Problem zu miniminieren, aber um das ebenso konsequent üben zu können fehlt uns hier leider die "Übungsmunition" und es wäre sehr schön wenn Balou das in seinem neuen Zuhause mit seinen neuen Leuten, gerne arbeitsfreudig, weiterhin üben dürfte. Balou lernt schnell und möchte auch lernen, aber bitte mit Gefühl, nicht mit Gewalt oder im Hauruck Verfahren.

Balou kann in seinem Pflegezuhause gerne besucht werden, wir sind aber auch bereit die evtl. neuen Besitzer zu besuchen und nach ausführlichen Telefonaten erstmal unverbindlich kennen zu lernen. Wer Interesse an Balou hat meldet sich einfach bei uns, wir freuen uns .............

21.01.2019

Gestern, am Sonntag, waren wir zu Teil 2 des Kurses "Hundebegegnungen" mit insgesamt 10 Teilnehmern unterwegs. Es war sehr schön zu sehen dass alle Teilnehmer innerhalb dieser 8 Tage gute Fortschritte gemacht haben und es war entspannter als 1 Woche vorher. Auch Balou läßt sich bereits besser handeln aber man muss schon sehr aufmerksam sein damit er nicht in seine alten Muster zurückfällt. Wir haben natürlich wieder mit Maulkorb gearbeitet, schliesslich muss man mit so einer Problematik auch verantwortungsbewußt umgehen und man darf es nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Und weil wir gestern mit so positiven Ergebnissen überrascht wurden waren wir heute gleich zum "social Walk" mit nur insgesamt 4 Hunden unterwegs. Gassigehen an der Leine mit kleinen eingebauten Übungen. Dauer: 1 Stunde. Anfangs etwas aufgeregt hat sich das dann relativ schnell gelegt und er hat das super gemeistert.

Und weil wir eh schon unterwegs waren haben wir auf der Heimfahrt einen Abstecher zu Fressnapf gemacht und Balou gewogen .... die Waage zeigte 40,8 Kilo, das heißt er hat jetzt bereits insgesamt 5,2 Kilo innerhalb 7 Wochen abgenommen. Wir nähern uns dem Idealgewicht welches wir nicht nach Waage sondern nach "Rippenfühlen" bestimmen.

Er fühlt sich defintiv wohler, ist beweglicher geworden und auch das Fell wächst langsam nach. Fellpflege läßt er sich gefallen wenn er Vertrauen hat, ansonsten kann es schon mal sein dass er zeigt dass es ihm nicht so gefällt, er beißt dabei aber nicht.

 

31.01.2019

Letzten Samstag waren wir bei Teil 3 des Kurses "Hundebegegnungen" und es war, wie nicht anders zu erwarten, gut. Naja, Balou ist ja nicht doof und zwischenzeitlich weiß er was ich erwarte .... wobei es kein klassischer Hundeplatz ist da wir uns jedesmal an unterschiedlichen Orten treffen um keine Gewohnheit an einen festen Ort und klassische Erwartungshaltung zu knüpfen. Kommenden Sonntag steht der letzte Teil auf dem Programm.

Wir werden dann wieder berichten.

08.02.2019

Den 4.ten und letzten Teil des Kurses "Hundebegegnungen" mussten wir von unserer Seite aus wegen absolut schlechtem Wetter, Schnee und Glatteis, absagen. Leider schade aber nicht zu ändern.

Dafür waren wir gestern bei unserer lieblings Dogphysiotherapeutin und haben Balou mal durchschauen lassen. Er ist sehr verspannt, brettharter Rücken und dadurch auch eingeschränkter Bewegungsradius der Vorder-und Hinterläufe, daher auch der ständige und eigentlich untypische Passgang. Nicht tragisch und gelenktechnisch bisher alles unauffällig. Balou war dabei auch sehr entspannt, lediglich der Pfoten-/Krallenbereich vorne und hinten, da wird er etwas unruhig, das gehört nicht zu seinen Lieblingspunkten, die haben wir dann ausgespart.

Er hat die Stunde total genossen und wir haben Hausaufgaben mitbekommen. Täglich Faszientechnik und leichte Massage. Bekommen wir hin und der nächste Termin ist in 3 Wochen. Dann sehen wir in wie weit Balou in der Bewegung lockerer geworden ist.

Am kommenden Montag ist wieder "social Walk" ..... wir lassen uns überrraschen wer und wieviel Teilnehmer dabei sein werden.  

22.02.2019

Balou führt ein beschauliches Leben zwischen Hundekurs und Physiotherapie. Montag´s ist "social Walk" mit wechselnder Besetzung, Mittwoch´s ist "offene Gruppe" ebenfalls mit wechselnder Besetzung und variabler Hundezahl, kleine und große Vertreter sämtlicher Rassen und Mischlinge. Anfangs immer etwas aufgeregt und zum Schluss froh wenn er endlich wieder "heim" darf.

Nächste Woche ist wieder Physiotherapie angesagt und mal sehen was die Therapeutin zu ihm meint. Ich denke er ist etwas lockerer geworden von der Bewegung, wir geben uns auch redlich Mühe mit der Krankengymnastik.  

Ansonsten muss man feststellen dass er jetzt, so nach knapp 11 Wochen in seiner Pflegestelle, endlich etwas auftaut und auch mal Freude bzw etwas Übermut zeigt. Balou tut sich mit Veränderungen sehr schwer und man sollte sich bewußt sein dass er viel Zeit benötigt um Vertrauen aufzubauen. Meine Hundtrainerin hat ihn vor Wochen mal mit einem Autist verglichen, ich denke das kann man ohne weiteres so stehen lassen. Manche Hunde tun sich einfach schwerer als andere .....

Fellpflege haben wir auch gemacht, er sieht gleich ganz anders aus wenn etwas mehr Fell an ihm drann ist. Allerdings wird dann das Pfotenkämmen etwas anstrengend, das mag er nicht und versucht die Bürste/Kamm wegzubeißen. Gewichtsmässig pendeln wir um die 41 Kilo, kann man so lassen, mehr als 42 Kilo sollten es aber nicht sein.

Da Balou nichts hört lasse ich ihn hier im waldreichen Gebiet nicht frei laufen. Er läuft an der 7 Meter Schleppleine und mit Geschirr. Zusätzlich ein Halsband um ihn bei Hundebegegnungen handeln zu können, das Problem haben wir immer noch, das geht am Geschirr nicht. 

10.03.2019

Die letzte geplante Physiotherapie ist wegen Autopanne ausgefallen .... dafür haben wir, solange wir auf unseren Abholdienst gewartet haben, auf dem Supermarktparkplatz ein bischen geübt dass Einkaufswägen und dazugehörige Menschen nicht gefährlich oder böse sind. Balou hat sich wacker geschlagen und hat dann zuhause selig geschlafen.

Ansonsten gibt es nix neues und somit warten wir einfach mal auf den sich nähernden Frühling der früher oder später auch den Schwarzwald erreichen wird.

20.03.2019

Der Frühling hält Einzug und die Natur erwacht auch hier langsam zum Leben. Wir gehen regelmäßig, mindestens 1x wöchentlich, in unsere Hundegruppen und üben Hundebegegnungen, was mit ihm bekannten Hunden, zwischenzeitlich auch prima und problemlos klappt.

Ansonsten ist es weiterhin das altbekannte Problem, was ich nicht kenne fresse ich erstmal, aber wir geben nicht auf und arbeiten weiterhin an der Vertrauensarbeit Hund/Mensch.  

24.03.2019

Balou ist nun seit 4 Monaten bzw. 16 Wochen auf seiner Pflegestelle und wird dort auch bleiben dürfen. Er tut sich mit Veränderungen sehr schwer und hat nach 12 Wochen endlich angefangen Vertrauen zu fassen und aufzutauen.

Er hatte in dieser langen Zeit lediglich 3 Anfragen die ernst zu nehmen waren, jedoch ist es nie zu mehr als einem Telefonat gekommen denn dann hatte sich alles weitere erübrigt bzw im Lauf der Zeit einfach zerschlagen.

Die Pflegestelle jedenfalls wird mit Balou weiterhin an seinem Problem arbeiten, jedoch in Zukunft unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Danke für´s Pflegetagebuch lesen, Daumendrücken und die eine oder andere Email mit guten Wünschen für Balou.

Tschüß, euer Balou